Stricktipps

Faden einweben

Man legt den einzuwebenden Faden mit auf die linke Nadel über die zu strickende Masche

so wird beides zus. abgestrickt - bleibt also nicht auf einer Nadel liegen - weder links noch rechts, weil daraus ja eine neue rechte Masche "entstanden" ist.

Den einzuwebenden Faden jetzt runterhängen lassen,. also NICHT mit dem Arbeitsfaden mitnehmen. Die jetzt folgende Masche nur mit dem Arbeitsfaden stricken - denn das andere Fadenende hängt ja runter!!

Nun aber wieder das Fadenende MIT AUF die zu strickende Masche legen, wieder beides abstricken, wieder das Fadenende runter hängen lassen und die folgende Masche solo stricken usw. usw.

Dadurch, daß man den Faden durchholt, um eine neue Masche zustricken, werden die Masche von der li Nadel UND der einzuwebende Faden zusammen abgemascht. Und da das nur mit jeder 2. Masche passiert, liegt der eingewebte Faden mal oben, mal unter den Maschen - also wie beim Weben.

Wenn man sich mal die Rückseite ansieht: eine linke Masche liegt direkt mit einer linken Masche nach oben gebogen, die nächste eingewebte Masche liegt nach unten gebogen unter der Masche. Immer rauf und runter.

Es ist so simpel, daß es wohl so schwierig ist zu beschreiben --- wenn ich es in einem Seminar zeige, sind immer alle enttäuscht, weil es so einfach ist.

Abketten an Hals- oder Armausschnitten

Man kann mehrere Maschen am Ende einer Reihe folgendermaßen abketten:

wenn es z.B. 4 M sein sollen, bleiben auf der linken Nadel 5 M ungestrickt liegen, davon werden 3 M ungestrickt auf die re Nadel gehoben. Dann wird die letzte über die vorletzte M auf der linken Nadel gezogen, wieder eine ungestrickte M auf die li Nadel heben, die letzte über die vorletzte ziehen usw. - das macht man 4 mal.

Das ist schon alles - erspart einen Reihen - Versatz bei dickerem Garn und auch eine sogenannte "Treppe" bei Abnahmen.

Blenden anstricken

Hier zeige ich mal im Schema, wie man Blenden anstrickt. Das erste Schema zeigt abgehobene Rand-Maschen. Es ist immer wichtig, saubere Rand-Maschen zu haben. Dann gibt es beim Auffassen vom Maschen oder beim Zusammennähen keine Löcher. Wenn man die nächste Masche nach der Rand-Masche etwas fester anzieht, wird auch die Rand-Masche fester. Nie die Rand-Masche selbst anziehen, das vergrößert sie nur.

Beim Perlmuster oder kraus gestrickter Blende muß man etwas weniger Maschen auffassen. Deshalb ist der Rhythmus ein anderer - wie hier im 2. Schema zu sehen ist. Auch hier gehe ich von angehobenen Rand-Maschen aus.

Das dritte Schema zeigt die Maschen-Aufnahmen bei einem sogenannten Maschinen-Rand. So wie die Strickmaschine alle Maschen in jeder Reihe strickt, ist das auch hier gezeigt.

Nach diesen Schemata werden auch Ärmel-Maschen aufgefaßt, wenn man Ärmel von oben eingesetzt stricken möchte.

Noch ein Tipp:

Bei rippigen Mustern die Maschen im Verlauf abketten, d.h. rechte M re stricken und abketten, linke M li stricken und abketten. Dadurch bleiben die abgeketteten Ränder elastisch.

Gutes Gelingen !

 

copyright Liane Schommertz 2002-2007