ETWAS über mich

Seit vielen Jahren bin ich begeisterte Handarbeiterin, habe auch ca. 15 Jahre damit verbracht, andere Damen (und leider fast ausschließlich nur die) mit meiner Begeisterung anzustecken – natürlich mach ich das auch jetzt noch, aber meistens in privater Atmosphäre. Nun ist aber noch vor einigen Jahren der große Spaß an einer Stickmaschine hinzugekommen, nicht nur allein das Sticken, vor allem das Gestalten von Mustern durch Computerprogramme macht das Ganze erst interessant. Das freut natürlich meine „Sticker-Seele“ ganz besonders, egal, ob Kreuzstich, Plattstich oder Nadelmalerei.

Einige Jahre surfe ich nun auch durch die „embroidery“ - Seiten und sehe, dass etliche andere Leute es so machen wie ich. Leider wird man nur auf den engl. Seiten recht fündig – ich meine damit nicht nur die freien Stickmotive. Alles was zu sehen ist, ist ja auch irgendwie eine Anregung für einen selbst. So hoffe ich, dass ich auf den deutschen Seiten ein wenig Anregung bieten kann, Stickmuster an begeisterte Sticker(innen) und vielleicht auch ein paar Tipps weitergeben darf, sowie auch beim Stricken etwas Neues bieten kann.

Übrigens ist der Anteil der maschinestickenden Männer erheblich höher als bei anderen Handarbeiten, auch wenn es sich da wieder nur um das Erstellen der computergearbeiteten Muster handelt. (Frauen, traut Euch, es macht Spaß!)

In den Jahren, die ich mit Computerprogr. für die Stickmaschine arbeite, habe ich viel Zeit darauf verwendet, Kunst für mich und meine Maschine auf meine besondere Art zu verwenden, so, wie ich Kunst sehe. Diese Motive und auch viele andere sticke ich dann auf schwarze Stoffe, denn so viele Decken und T-Shirts benötigt man ja nun doch nicht. Aus diesen Stoffen nähe ich dann Taschen, die inzwischen hier in meiner Stadt ziemlich beliebt sind – diesmal auch bei Männern. Ich habe einige Arbeiten zusammengestellt.

Dies ist eine Seite von mir.

Außerdem bin ich noch Strickerin. Ich habe vor etlichen Jahren HORST SCHULZ kennen gelernt, und seine Art zu Stricken ist schon faszinierend – das sogenannte Patchworkstricken - das ist eine vielfarbige Strickerei, aber nicht gleichzeitig mit 30-40-50 Fäden wie bei Kaffe Fassett, sondern höchstens mit 2-3 Fäden gleichzeitig. Der Effekt ist genauso toll, aber auch relativ einfach nachzuarbeiten für alle, die vor „Garnsalat“ Horror haben, den hat man dann nicht. Auch davon ist auf meinen Seiten etwas zu sehen - und nachzuarbeiten.

Viel Spaß beim Blättern!

copyright Liane Schommertz 2001-2006